Uni-Logo

Direktzugriff

    Freiburger Innovationspreis 2019

    07.05.2019 09:07
    3-fach Erfolg für unsere Spin-offs CorTec Gmbh, dotscene GmbH und Glassomer GmbH (v.l.n.r) Christian Czapek (Chap Assistance GmbH i.G.), Marcel Thimm (Sparkassen-Vorstandsvorsitzender), Dr. Frederik Kotz (Glassomer GmbH), Christian Reetz (Mondas GmbH), Christoph Gerber (Stryker-Werksleiter), Dr. Jörn Rickert (CorTec GmbH), Dr. Stefan Wilhelm (Stryker), Nicolas Trusch (dotscene GmbH), Oberbürgermeister Martin Horn, Hanna Böhme (Vorstand der Technologiestiftung BioMed Freiburg). ©Technologiestiftung BioMed Freiburg | Foto: D. Schoenen

    (v.l.n.r) Christian Czapek (Chap Assistance GmbH i.G.), Marcel Thimm (Sparkassen-Vorstandsvorsitzender), Dr. Frederik Kotz (Glassomer GmbH), Christian Reetz (Mondas GmbH), Christoph Gerber (Stryker-Werksleiter), Dr. Jörn Rickert (CorTec GmbH), Dr. Stefan Wilhelm (Stryker), Nicolas Trusch (dotscene GmbH), Oberbürgermeister Martin Horn, Hanna Böhme (Vorstand der Technologiestiftung BioMed Freiburg). ©Technologiestiftung BioMed Freiburg | Foto: D. Schoenen

    Freiburg, den 07. Mai 2019

    Bereits zum 14. Mal vergab die Technologiestiftung Bio-Med Freiburg den Freiburger Innovationspreis. Die insgesamt fünf Preisträger wurden im Rahmen einer Feierstunde von Hanna Böhme, Vorsitzende der Technologiestiftung, sowie dem Leiter des Freiburger Strykerwerks, Christoph Gerber, im Beisein von Oberbürgermeister Martin Horn und Sparkassenvorstandsvorsitzender Marcel Thimm ausgezeichnet.

    Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von jeweils 2000 Euro dotiert. Mit einer hohen Beteiligung von insgesamt 22 Bewerbungen belegt der Preis einmal mehr seine Bedeutung für innovative Unternehmer, Existenzgründer und Forscher in der Region.

    Unsere Gewinner:

    CorTec GmbH
    Gehirn-Computer-Schnittstellen zur Therapie neuronaler Erkrankungen


    Interdisziplinäres Know-how auf dem Gebiet Mensch – Maschine ermöglicht bereits heute die Kommunikation
    mit dem menschlichen Nervensystem, wobei zunehmend künstliche Intelligenz zur Entschlüsselung der Gehirnaktivität eingesetzt wird. Mithilfe der Brain Interchange Technologie des innovativen Freiburger Unternehmens CorTec sollen zukünftig so verbesserte Therapien für Krankheiten wie Parkinson, Epilepsie, Lähmung oder chronischer Schmerz entwickelt werden.
    https://cortec-neuro.com/de/

    dotscene GmbH
    Hochaufgelöste 3-D-Umgebungsmodelle im Vorbeigehen

    Die digitale Erfassung von Umgebungen und Gebäuden sowie die Überführung in präzise 3-D-Modelle bilden die Grundlage für eine Vielzahl von Anwendungen. Der von den Freiburgern entwickelte Dotcube 600k kombiniert 3-D-Lasersensoren und Algorithmen aus der Robotik zu einem mobilen Laserscanner. Ob zu Fuß, im Innenbereich oder montiert an Drohnen für den Einsatz im Außenbereich, Dotscene liefert so vollständige 3-D-Modelle als Planungsgrundlage zu einem Bruchteil der bisher benötigten Ressourcen.
    https://dotscene.com/

    Glassomer GmbH
    Revolutionierte Verarbeitung eines uralten Materials

    Komponenten aus Quarzglas werden in Medizintechnik oder Optik eingesetzt. Mit einer neu entwickelten  Verfahrenstechnik lässt sich Glas künftig wie Kunststoff formen, und das im Mikrometerbereich. Glassomer- Materialmischungen lassen sich durch 3-D-Druck, Bohren, Fräsen, Drehen oder Heißprägen strukturieren und in einer thermischen Nachbehandlung in hochtransparentes Quarzglas umwandeln. Das ermöglicht die Herstellung neuartiger und komplexer Strukturen, die Polymeren in seinen optischen Eigenschaften weit überlegen sind.
    http://glassomer.com/http://glassomer.com/http://glassomer.com/


    Auszeichnung

    Ausgezeichnet werden beispielhafte und innovative Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte oder Verfahren. Wesentliche Auswahlkriterien für die Preis­findung sind der Innovationsgrad und die wirtschaftli­che Bedeutung der eingereichten Wettbewerbsbeiträ­ge. Des Weiteren werden in die Wertung ausschließlich Vorschläge, Produkte, Materialien, Konzepte oder For­schungsergebnisse aufgenommen, die in der Praxis anwendbar und marktfähig sind. Der Beweis der Marktfähigkeit sollte entweder durch eine bereits er­folgte wirtschaftliche Verwertung erbracht werden oder dadurch, dass die wirtschaftliche Verwertung belegbar unmittelbar bevorsteht. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

    Mehr zum Innovationspreis finden Sie hier.



    Benutzerspezifische Werkzeuge