Uni-Logo

Direktzugriff

    Erfolg für Experten des maschinellen Lernens

    11.12.2019 15:44
    Freiburg wird Teil des neuen Verbunds ELLIS, der die europäische Spitzenforschung auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz fördert Die Universität Freiburg gehört zum neuen Verbund European Laboratory for Learning and Intelligent Systems (ELLIS).

    Die Universität Freiburg gehört zum neuen Verbund European Laboratory for Learning and Intelligent Systems (ELLIS).

    Freiburg, 11.12.2019

    Die Albert-Ludwigs-Universität ist in das European Laboratory for Learning and Intelligent Systems (ELLIS) aufgenommen worden. Damit werden Freiburger Forscherinnen und Forscher auf dem Gebiet des maschinellen Lernens, einer Disziplin der künstlichen Intelligenz, für ihre herausragende Arbeit ausgezeichnet. Zu dem Team – der „ELLIS-Einheit“ – gehören Prof. Dr. Wolfram Burgard, Leiter des Forschungslabors für Autonome Intelligente Systeme, Prof. Dr. Thomas Brox, Leiter der Computer Vision Group, Prof. Dr. Frank Hutter, Leiter des Labors für maschinelles Lernen, Juniorprofessor Dr. Joschka Bödecker, Leiter des Neurorobotics Lab, und Juniorprofessor Dr. Abhinav Valada, Leiter des Robot Learning Lab.

    In dieser Woche hat ELLIS die Einrichtung der ersten 17 Einheiten in zehn europäischen Ländern und Israel bekanntgegeben: Neben der Universität Freiburg zählen in Deutschland auch die Universitäten Tübingen, Saarbrücken und Darmstadt dazu. Der Verbund wurde 2018 von führenden europäischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit dem Ziel gegründet, die europäische Forschung auf dem Gebiet des maschinellen Lernens zu stärken und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. „Die Aufnahme in den Verbund unterstreicht die internationale Spitzenposition, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Freiburg in dieser Disziplin einnehmen“, betont Prof. Dr. Gunter Neuhaus, Vizerektor und Prorektor für Forschung und Innovation an der Universität Freiburg. „Die Zusammenarbeit im ELLIS-Netzwerk wird wertvolle Impulse für unser Profilfeld ‚Datenanalyse und Künstliche Intelligenz‘ liefern und Freiburg als ausgewiesenen Standort für künstliche Intelligenz weiter stärken.“

    In den ersten fünf Jahren planen alle ELLIS-Einheiten insgesamt mehr als 200 Millionen Euro an Mitteln ein. Eine Reihe europäischer Unternehmen haben sich bereits für die Initiative ausgesprochen. Die Universität Freiburg unterstützt die Freiburger ELLIS-Einheit zusätzlich mit zehn so genannten AI Fellowships am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS), die den Mitgliedern der ELLIS-Einheit künftig noch mehr Freiräume zum Forschen ermöglichen.

    Das maschinelle Lernen nutzt neuronale Netze und ermöglicht Computern damit, selbstständig aus Daten zu lernen. Die Forschenden bei ELLIS untersuchen unter anderem die Verarbeitung von Bildern, Robotik sowie Anwendungen beim Design autonomer Systeme in der Biologie oder im Gesundheitswesen. Ziel des Verbunds ist, die Grundlagen des maschinellen Lernens zu verbessern, um dieses dateneffizienter, verständlicher und zuverlässiger zu machen.

    Pressemitteilung von ELLIS

    Kontakt:
    Prof. Dr. Thomas Brox
    Institut für Informatik
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203- 8261
    brox(at)informatik.uni-freiburg.de



    Benutzerspezifische Werkzeuge