Uni-Logo

Direktzugriff

    Universitätsmedaillen für Karin Endress und Margot Selz

    01.06.2017 13:59
    Die Universität Freiburg würdigt beim Dies Universitatis herausragende Verdienste und Leistungen Rektor Hans-Jochen Schiewer hat Margot Selz (links) und Karin Endress mit der Universitätsmedaille ausgezeichnet. Foto: Patrick Seeger

    Rektor Hans-Jochen Schiewer hat Margot Selz (links) und Karin Endress mit der Universitätsmedaille ausgezeichnet. Foto: Patrick Seeger

    Beim Dies Universitatis 2017 hat der Rektor der Universität Freiburg, Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer, zwei herausragende Persönlichkeiten für deren besondere Verdienste um die Universität Freiburg mit der Universitätsmedaille geehrt.

    Karin Endress, Präsidentin des Stiftungsrates der Georg H. Endress Stiftung, erhält die Universitätsmedaille für die umfassende Förderung der Technischen Fakultät, der Freiburger Nachhaltigkeitsforschung und des European Campus durch die Georg H. Endress Stiftung. „Was die Stiftung – und damit die Familie Endress – in den vergangenen drei Jahren an dieser Universität bewegt hat, ist von außergewöhnlicher Reichweite", betont Schiewer. Zu nennen seien insbesondere eine mit 2,5 Millionen Euro für zehn Jahre finanzierte Stiftungsprofessur für Smart Systems Integration am Institut für Mikrosystemtechnik, das Ankerprojekt „InnoSens" am Leistungsnachhaltigkeit zum Thema „Sensorik für die nachhaltige Lebensmittelproduktion" mit einer Laufzeit von drei Jahren und einer Fördersumme von 720.000 Euro sowie der Beschluss des Stiftungsrats vom 9. Mai 2017, das Exzellenz-Zentrum „Quantum Science and Quantum Computing " im Verbund mit der Universität Basel und unter dem Dach von „Eucor – The European Campus" mit bis zu zehn Millionen Schweizer Franken für zehn Jahre zu unterstützen.

    Margot Selz, Initiatorin und Vorsitzende des „Aktionskreises Freiburger Schule – Initiative für Ordnungspolitik e.V.", erhält die Universitätsmedaille für ihre nachhaltige Prägung des öffentlichen Diskurses über die Grundfragen sozialer Marktwirtschaft im Dialog mit der Universität Freiburg. „Mit der Arbeit des Aktionskreises hält Margot Selz das Erbe der Freiburger Schule des Ordoliberalismus und damit eine der wichtigsten und angesehensten Traditionslinien unserer Universität lebendig", sagt Schiewer. Die Freiburger Schule, in den 1930er Jahren wesentlich von Wirtschaftsprofessor Walter Eucken begründet, betont die Bedeutung eines gesellschaftlichen und politischen Ordnungsrahmens für die Wirtschaft. Der Aktionskreis versteht sich als Partner und Förderer des Walter Eucken Instituts. Für seine Veranstaltungen gewinnt Selz regelmäßig hochrangige Referentinnen und Referenten, darunter der damalige Bundespräsident Joachim Gauck, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Reinhard Kardinal Marx, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der damalige Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung Hans-Werner Sinn, Bundesbankpräsident Jens Weidmann und viele mehr.

    Zur Pressemeldung der Uni Freiburg mit weiteren Preisen geht es hier.



    Benutzerspezifische Werkzeuge