Uni-Logo

Direktzugriff

    Stark für Wissenschaft und Wirtschaft

    29.01.2016 10:28
    Universität Freiburg erhält im Programm „Master 2016“ fünf neue Studiengänge und stockt drei weitere auf In den kommenden beiden Wintersemestern stellt die Albert-Ludwigs-Universität insgesamt 200 neue Masterstudienplätze zur Verfügung. Foto: Thomas Kunz

    In den kommenden beiden Wintersemestern stellt die Albert-Ludwigs-Universität insgesamt 200 neue Masterstudienplätze zur Verfügung. Foto: Thomas Kunz

    Die Universität Freiburg hat sich erfolgreich im Ausbauprogramm „Master 2016“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) beworben. Damit erhält sie fünf neue Masterstudiengänge: Neuroscience, Sustainable Systems Engineering, Religionswissenschaft, Biologie – Schwerpunkt Trinationale Biotechnologie und Applied Physics. Zudem hat das MWK weitere Studienplätze für die drei bestehenden Masterprogramme Renewable Energy Engineering and Management, Public and Non-Profit Management und Geographie des Globalen Wandels bewilligt. Insgesamt kann die Universität 200 neue Studienplätze anbieten, von denen die Hälfte ab dem Wintersemester 2016/17 und die zweite Hälfte ab dem Wintersemester 2017/18 zur Verfügung steht. Dies wird ermöglicht, indem das MWK neun zusätzliche Professorenstellen fördert.
     
    Die beiden englischsprachigen Master Neuroscience und Applied Physics sowie die deutschsprachigen Studiengänge Religionswissenschaft und Biologie – Schwerpunkt Trinationale Biotechnologie beinhalten Kooperationen mit Partnern aus dem European Campus. Dies ist ein weiterer Schritt in der Ausgestaltung des trinationalen Universitätsverbundes. Der englischsprachige Studiengang Sustainable Systems Engineering ist der erste, der dem neuen Institut für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH) an der Technischen Fakultät zugeordnet ist. Auch am aufgestockten Master Renewable Energy Engineering and Management ist das INATECH beteiligt. Mit dem erweiterten Studiengang Public and Non-Profit Management verstärkt die Universität zudem ihre strategische Allianz mit der Fraunhofer-Gesellschaft im gemeinsamen Leistungszentrum Nachhaltigkeit. Der ebenfalls erweiterte Master Geographie des Globalen Wandels vertieft die Zusammenarbeit mit dem Arnold-Bergstraesser-Institut, die im Dezember 2015 mit der neugeschaffenen Professur für Entwicklungstheorien und Entwicklungspolitik am Seminar für Wissenschaftliche Politik der Universität vorangebracht wurde.

    Mit der Fachkräfteoffensive „Master 2016“ setzt das MWK den Ausbau der Masterstudienplätze in Baden-Württemberg fort. Ziel ist es, eine qualifizierte berufliche Bildung für die gestiegene Zahl von Bachelorabsolventinnen und
    -absolventen zu gewährleisten und dem hohen Bedarf an Fach- und Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft gerecht zu werden.

    Aufteilung der neuen Studienplätze in den Wintersemestern (WS) 2016/17 und 2017/18

     

    Neue Studiengänge

    Studienplätze WS 2016/17

    Studienplätze WS 2017/18

    Neuroscience

    15

    10

    Sustainable Systems Engineering

    30

    10

    Religionswissenschaft

    25

    Biologie – Schwerpunkt

    Trinationale Biotechnologie

    20

    Applied Physics

    20

    Erweiterte Studiengänge

    Studienplätze WS 2016/17

    Studienplätze WS 2017/18

    Renewable Energy Engineering

    and Management

    10

    10

    Public and Non-Profit Management 

    15

    15

    Geographie des Globalen Wandels

    10

    10

     

    Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Kontakt:
    Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger
    Prorektorin für Studium und Lehre
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-6971
    E-Mail: prorektorin.lehre(at)uni-freiburg.de


    Druckversion der Pressemitteilung (pdf).



    Benutzerspezifische Werkzeuge