Uni-Logo

Direktzugriff

    Instabile Kniegelenke

    07.11.2016 08:48
    Dr. Dr. Martin Zens erhält Preis für klinisch-orthopädische Forschung Martin Zens (li.) mit Prof. Dr. Bernd Kladny, Generalsekretär der DGOOC bei der Preisverleihung. (Foto © Intercongress)

    Martin Zens (li.) mit Prof. Dr. Bernd Kladny, Generalsekretär der DGOOC bei der Preisverleihung. (Foto © Intercongress)

    Martin Zens von der Professur für die Konstruktion von Mikrosystemen am Institut für Mikrosystemtechnik hat beim Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) den Preis für klinisch-orthopädische Forschung 2016 erhalten, der mit 10.000 Euro verbunden ist.

    Die Auszeichnung würdigt die Arbeit des 32-jährigen Mediziners und Wirtschaftsingenieurs zu einer neuartigen biomechanischen Sensormethode, die Instabilitäten des Kniegelenks nicht-invasiv erfasst. Der entwickelte Prototyp ermöglicht Messungen unter dynamischen Bedingungen wie beispielsweise beim Treppensteigen. Zukünftig kann so die Qualität und der Erfolg chirurgischer Rekonstruktionsverfahren quantitativ gemessen und die Versorgung von instabilen Kniegelenken weiter optimiert werden.

    Zur Presssemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) geht es hier.



    Benutzerspezifische Werkzeuge