Uni-Logo

Direktzugriff

    Deutsche Exzellenzinitiative sorgt in den USA für Spannung

    14.05.2012 13:01
    Wird der Freiburger Cluster zur Neurotechnologie bewilligt, sehen Kollegen aus Seattle darin einen Partner auf Augenhöhe

    Am US-amerikanischen Center for Sensorimotor Neural Engineering (CSNE) in Seattle setzt man auf einen positiven Förderbescheid für den beantragten Exzellenzcluster BrainLinks-BrainTools der Universität Freiburg – und verspricht sich davon einen zukünftigen Kooperationspartner. Bei einem Besuch von Prof. Dr. Wolfram Burgard an der University of Washington in Seattle vereinbarte er als Sprecher der Initiative BrainLinks-BrainTools eine Zusammenarbeit mit dem CSNE.

    Das CSNE gehört zu einem der wenigen Clusters of Excellence, die von der National Science Foundation der USA gefördert werden. Neben der University of Washington sind das Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie die San Diego State University am CSNE beteiligt. Die Forscher des Zentrums arbeiten an technischen Lösungen, um Menschen mit neurologischen Erkrankungen zu helfen sowie neue, neurologisch inspirierte Behandlungsmethoden und Geräte zu entwickeln.

    „Damit passt das CSNE hervorragend zu BrainLinks-BrainTools, und die dortigen Kollegen haben wiederholt ihr großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit unserer deutschen Initiative bekräftigt. Das passiert eher selten und ist eine große Auszeichnung für uns“, sagt Burgard. Bereits im Dezember 2011 hatte sich Prof. Dr. Thomas Daniel, Direktor des CNSE, für eine Kooperation ausgesprochen: „BrainLinks-BrainTools ist ein aufregendes Projekt, und wir werden es mit allen Kräften unterstützen.“

    Vorgesehen sind der wechselseitige Austausch auf allen wissenschaftlichen Ebenen, kooperative Förderanträge sowie die gemeinsame Entwicklung von Lehrveranstaltungen in der Neurotechnologie. Die Forscherinnen und Forscher werden Daten, Werkzeuge und Software untereinander tauschen – ein großer Vertrauensbeweis in einem Feld, das durch starken Wettbewerb geprägt ist. Sowie ein positiver Förderbescheid für BrainLink-BrainTools vorliegt – die Entscheidung fällt am 15. Juni 2012 –, kann die Umsetzung beginnen. Dies wäre ein erster wichtiger Schritt, um die Universität Freiburg in ein Netzwerk international exzellenter Forschungscluster der Neurotechnologie zu integrieren.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Wolfram Burgard
    Institut für Informatik
    Tel.: 0761/203-8026
    Fax: 0761/203-8007
    E-Mail: burgard(at)informatik.uni-freiburg.de



    Benutzerspezifische Werkzeuge